stammeswappen animiertDies ist der Internetauftritt des DPSG-Stammes Gladbach.

DPSG steht für Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, repräsentiert ca. 100.000 Mitglieder und ist eine der weltweit anerkannten Pfadfinderorganisationen. Wir gehören der Diözese Trier an und sind Teil des Bezirks Rhein-Wied. Unser Stamm besteht aus über 180 Pfadfindern.
Etwa 120 davon sind aktive Mitglieder im Alter von etwa sechs bis 30 Jahren.

 
 

72h2019T1Ca. 15:45 Uhr – noch etwa eine Stunde und 15 min bis zum Start

Die Leiterrunde und noch viele weitere Pfadfinder/innen des Stammes treffen sich am Jugendheim, um letzte wichtige Vorbereitungen fĂĽr die bevorstehenden Arbeitstage zu treffen.

In einer Großaktion werden sämtliche Arbeitsgeräte, Getränkekisten und vieles mehr an die Kirche transportiert, um einen reibungslosen Start zu gewährleisten.

 

Pünktlich um 17.07 Uhr Glabbacher Ortszeit an der Pfarrkirche – noch 72 Stunden

Eine groĂźe Schar arbeitswĂĽtiger Pfadfinder verschiedenster Altersgruppen haben sich versammelt, um den Startschuss zur 72-Stunden-Aktion zu geben.

Mit dabei ist natürlich auch Schirmherr Pastor Heinz Christ, der dem Projekt und besonders den engagierten Teilnehmern direkt zu Beginn seiner Ansprache seine ausdrückliche Begeisterung ausspricht. Um das Projekt, welches auch in diesem Jahr wieder unter der Initiative des BDKJ zustande gekommen ist, auch auf geistlicher Ebene zu befürworten, spricht der Pastor Segenswünsche aus und weiht die zukünftige Arbeitsstätte der nächsten drei Tage gebührend ein.

 

Als Schirmherr ist Herr Christ auch um das leibliche Wohl der Pfadfinder/innen nicht unbesorgt und stellt deshalb freundlicherweise einige Getränke zur Verfügung.

Im Anschluss an die kleine Eröffnungsfeier beginnen bereits erste Arbeiten rund um die zu entstehende Hütte, die von nun an Lagerstätte für verschiedene Arbeitsmaterialien usw. der Pfarrei werden soll.

 

Ungefähr 18:45 Uhr (man verliert schnell ein richtiges Zeitgefühl) – noch etwa 70 Stunden und 15 min

Familie Wald schaut vorbei und sponsert der mittlerweile in Arbeit vertieften Gruppe ein ersehntes Abendessen in Form von Fleischwurst und Brötchen. Anmerkung an dieser Stelle: War sehr lecker, vielen Dank nochmal!

 

Gegen 20:40 Uhr – noch etwa 68 Stunden und 20 min

Zitat: „Schon 20 vor 9?“

Die Arbeiten gehen zügig voran, nicht zuletzt aufgrund der enormen Teilnehmeranzahl. Die Ersten verabschieden sich zwar in Richtung Heimat, doch sicher ist jetzt schon, dass dennoch ein großer Teil den restlichen Abend und auch die Nacht ausgiebig nutzen werden, um am nächsten Morgen (jetziger Stand: 8 Uhr Arbeitsbeginn) mit vollem Elan weiterzuarbeiten.

 

21 Uhr – noch 68 Stunden

Status-Update der bisherigen Arbeitsschritte:

Das Fundament, auf dem der neue Schuppen zukünftig stehen soll ist fertiggestellt und auch eine der Wände konnte dank der tatkräftigen Unterstützung von Blum Holzbau bereits aufgestellt werden.

Der Graben, der die Stromleitung von der Kirche bis zum Schuppen beheimaten soll, ist bereits fast vollständig ausgehoben und kann in den folgenden Stunden/am nächsten Tag mit einem Kabel versehen und wieder zugeschaufelt werden.

Alle sind guter Dinge, dass der gesetzte Zeitrahmen bei weiterhin so hoher Beteiligung gut eingehalten werden kann und man freut sich auf die kommenden Stunden und Tage der (weiterhin) guten Zusammenarbeit!